Die Gemeinschaft vom Heiligen Johannes

 

Spiritualität und Tätigkeiten

 

Die Brüder und Schwestern der Gemeinschaft sind berufen zu einem Leben in der Nachfolge Jesu gemäß den evangelischen Räten Armut, Jungfräulichkeit und Gehorsam. Sie möchten Johannes als ihren Vater annehmen und von den Schätzen leben, die er uns durch seine Schriften eröffnet hat.

Johannes ist der geliebte Jünger Jesu, der Zeuge seines geöffneten Herzens und der beschauliche Theologe. Er führt uns zu einer lebendigen Verbundenheit mit Jesus.

 

Mitte und Quell ihres Lebens mit Christus ist für die Brüder und Schwestern die heilige Eucharistie, wo sich Gott in unendlicher Liebe den Menschen schenkt. In der stillen Anbetung wollen sie diese Liebe erwidern; und wenn die Gemeinschaft das Stundengebet singt, findet diese Liebesantwort in schlichtem Lobpreis ihren Ausdruck.

 

Johannes war der Erste, der unter dem Kreuz Maria als Mutter empfangen durfte. Maria kümmerte sich liebevoll darum, dass Johannes im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe wuchs. Maria und die heilige Eucharistie sind die Quellen seiner innigen Nächstenliebe. In der Einheit von Gottes- und Nächstenliebe wurzelt das Geheimnis seiner Heiligkeit. Aus dieser Gnade, die der ganzen Kirche als kostbares Erbe geschenkt ist, will die Gemeinschaft ganz besonders leben.

 

Johannes ist der treue Freund von Petrus. Mit ihm will die Johannesgemeinschaft in Treue zum Heiligen Vater und den Bischöfen stehen, Nachfolger des Petrus und der Apostel.

Johannes lehrt uns, in Gott zu bleiben, der das Licht und die Liebe ist, damit unsere Freude vollkommen werde.

 

“Gott ist Liebe.” (1 Joh 4,16)

“Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe!” (Joh 15,12)

Johannes zeigt uns die notwendige Verbindung zwischen der Liebe zu Gott und der Liebe zu den Menschen. Das gemeinschaftliche Leben ermöglicht, in der Liebe Christi zu wachsen und seine Brüder und Schwestern von Christus her anzunehmen in Liebe, Vertrauen und Einfachheit.

“Gott ist Licht.” (1 Joh 1,5)

“Heilige sie in der Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit.” (Joh 17,17)

Die Brüder und Schwestern des Hl. Johannes wollen wie ihr geistlicher Vater ihren Verstand in den Dienst der Liebe stellen. Daher widmen sie sich der Suche nach der Wahrheit im Studium

 

a) der Philosophie:

Eine realistische Philosophie auf der Grundlage von Aristoteles (ohne dabei die großen aktuellen Probleme und den Dialog mit den modernen Denkweisen zu vernachlässigen) leitet zum tieferen Verständnis und zur besseren Deutung der menschlichen Person, ihrer Freiheit und ihrer Beziehung zur Welt und zu Gott an.

 

b) der Theologie:

Gemäß der Empfehlung des II. Vatikanischen Konzils liegt der Schwerpunkt auf dem Studium des Wortes Gottes nach der lebendigen Überlieferung der Kirche im Licht der Kirchenväter und des hl. Thomas von Aquin.

 

Aus dem beschaulichen Leben der Brüder und Schwestern des Hl. Johannes entspringt ihr apostolisches Wirken. Dieses besteht zuallererst im Zeugnis ihres geweihten Lebens: in brüderlicher Gemeinschaft, Gebet, Liturgie, Studium, Arbeit. Die Priorate, in denen Brüder bzw. Schwestern leben, wollen “Oasen” des Gebetes und der Stille sein, die für Gäste jederzeit offen stehen.

 

Im Übrigen ist die Art der apostolischen Tätigkeiten ganz vielfältig. Die Gemeinschaft möchte der Kirche und den Menschen dienen, wo und wie es notwendig ist und von den Bischöfen gewünscht wird. Sie will sensibel sein für die Nöte der Menschen unserer Zeit und die barmherzige Liebe Gottes erfahrbar machen. So gehören zu den Aktivitäten: Philosophische und theologische Kurse, Exerzititen, Katechese, geistliche Betreuung von Jugendlichen, Familien, Gebetsgruppen, Seelsorge an Schulen und Universitäten. Auch Pfarreien und Wallfahrtsorte werden der Gemeinschaft anvertraut.

© Die Apostolischen Schwestern vom heiligen Johannes. Haus Betanien. Burgstraße, 18. 92355 Velburg. 09182/1684. hljvelburg@gmail.com